.

Willkommen auf unserer Mit-Segelseite!

Sie möchten Ihren Urlaub gerne segelnd verbringen - aber nicht allein?



Vorraussetzung für einen angenehmen, erlebnisreichen aber streßfreien Segeltörn mit "Fremden" ist unserer Meinung nach, daß sich die "richtigen" Leute zusammenfinden. Nur wenn die Atmosphäre in der Gruppe stimmt, von Anfang an Klarheit über die Interessen besteht - und diese Interessen sich nicht gegenseitig ausschließen, wird es ein Erfolg.

Stellen Sie sich vor, Sie brauchen noch 300sm für den Schein - und für Ihre Mitsegler sind Sie nur ein "verrückter Nachtsegler". Oder Sie möchten die Zeugen der Geschichte und Kultur der Balearen bewundern, und Ihre Mitsegler erklären Sie für "faul" (wenn nicht schlimmeres).


Aus diesem Grund bieten wir keine vorterminierten Pauschalreisen an!

Wir möchten Sie ausdrücklich dazu einladen, Ihre eigenen Vorstellungen einzubringen und sich, soviel Sie wollen, an der Törnplanung zu beteiligen. Gerne veranstalten wir vorher (und nachher) ein Crewtreffen.

Segeln ist Aktiv-Urlaub, also werden Sie aktiv!

Preise und Termine 2004

zur Anmeldung


Was Sie vielleicht noch fragen wollten.....

Segelkenntnisse:
Nein, es werden keine Segelkenntnisse vorausgesetzt. Alle nötigen Kenntnisse können an Bord erworben werden. Dazu gehört eine obligatorische Sicherheitseinweisung, Grundlagen des Segelns und ein Mann-über-Bord Training. Gerne werden auch weitere Segelkenntnisse vermittelt.

zurück

Törndauer:
Das Ein- und Aussteigen erfogt üblicherweise an Wochenenden in vorher vereinbarten, gut erreichbaren Häfen. In der Regel ist das der Hafen, in dem man auch eingestiegen ist, so daß teurere Einwegtickets vermieden werden. Ein Törn dauert also ein, zwei oder noch mehr Wochen. Wenn sich eine Crew für zwei oder mehrere Wochen zusammenfindet und dazwischen kein Crewwechsel nötig ist, braucht natürlich kein Wochenendhafen angelaufen zu werden, so daß der Aktionsradius vergrößert wird.

zurück

Kosten:
Neben dem vereinbarten Törnbeitrag wird eine Bordkasse geführt. Aus dieser Bordkasse werden die Kosten für Diesel, Lebensmittel, Getränke, Hafengebühren usw. bezahlt. Die Bordkasse wird bei uns von allen an Bord zu gleichen Teilen getragen - auch dem Skipper.

zurück

Törnplanung:
Bei der Törnplanung bestehen viele Freiheitsgrade. Innerhalb der Möglichkeiten des Revieres und des Wetters bieten wir den Mitseglern die Möglichkeit, diese Freiheitsgrade zu nutzen und ihre eigenen Interessen einzubringen. Das funktioniert so:
Grobe Planung der Törn-Kategorie:
Sobald die ersten Teilnehmer feststehen, wird auf der Basisinteressen der Mitsegler eine grundsätzliche Entscheidung getroffen, ob es ein "Meilentörn", ein Frauentörn oder ein Urlaubstörn werden soll. Wir bitten daher um Verständnis dafür, daß wir mitunter trotz freier Plätze für bestimmte Törnwochen keine Mitsegler mit "unvereinbaren" Interessen annehmen können. Ein gelungener Törn mit viel Spaß an gemeinsamen Interessen ist uns wichtiger als volle Auslastung der Schiffe.
"Feinplanung":
Die weiteren Törnschwerpunkte werden unter den Mitseglern vereinbart. Wohin soll es gehen? Was machen wir dort? Wie lange soll gesegelt werden? Wie und wo wird gegessen? Wann stehen wir auf? Natürlich steuern wir unsere Revierkenntnissen gerne bei und können auf Wunsch auch die gesamte Törnplanung übernehmen. Wichtig ist, daß die "Spielregeln" zu Törnbeginn klar sind und befolgt werden.
Mögliche einwöchige Törns sind: Elba-Korsika-Sardinien-Elba, rund Mallorca, Mallorca-Ibiza-Mallorca, Inselhüpfen in der Adria.
In zwei Wochen kann man bereits Mallorca-Menorca-Ibiza-Mallorca oder Mallorca-Ibiza-Alicante-Mallorca ersegeln.

zurück

Leben an Bord:
Der Törn ist eine "sportliche Veranstaltung" - wie "sportlich" er wird, hängt von der jeweiligen Crew ab. Er ist jedoch in keinem Falle ein Hotelaufenthalt mit Zimmerservice, Frühstücksbuffet und Diner á la carte.
Wichtig für das Leben an Bord ist eine Mischung aus Toleranz und Disziplin. Die Bereitschaft, sich an den gemeinsamen Aufgaben zu beteiligen, ist Voraussetzung. Dazu gehören die schönen Seiten des Segelns ebenso wie z.B. die Sauberkeit an Bord.

zurück

Belegung:
Der Salon bleibt grundsätzlich frei. Wir halten 6 Personen auf einer 4-Kabinen Yacht für die ideale Belegung, sofern dies möglich ist. So bleibt Platz zum "Ausweichen" - manche Leute lernen erst beim Segeln, daß sie schnarchen ;-).

zurück